HAP Grieshaber


HAP Grieshaber
 
  • geboren
    1909 - 1981, geboren in Rot an der Rot.
  • Charakteristik
    Wichtiger Vertreter der Moderne nach dem Krieg, sozialkritische Themen sowie sozial engagiert.
    Mappenwerke wie Osterritt, Carmina Burana und Totentanz in einer großen Farbpalette.
    Weit über 1000 Holzschnitte, in der Regel figürlich.
  • Technik
    Holz- und Korkschnitte sowie Gouachen
  • Formate
    Klein-, Mitte- und Großformat
  • Verbreitung
    Privatsammlungen, staatl. Institutionen, Banken, Galerien
  • Publikationen
    zahlreiche Bücher und Publikationen
  • Hier aktuelle Preisliste anfordern per email: kunst@galerie-keim.de

HAP Grieshaber
Carmina Burana
 
HAP Grieshaber
Carmina Burana
 

HAP Grieshaber
Carmina Burana
 
HAP Grieshaber
Carmina Burana
 

HAP Grieshaber
Carmina Burana
 
HAP Grieshaber
Carmina Burana
 

HAP Grieshaber
Carmina Burana
 
HAP Grieshaber
Carmina Burana
 

HAP Grieshaber, Ausstellung 2001
 
HAP Grieshaber, Ausstellung 2001
 

HAP Grieshaber erneuerte nach dem Zweiten Weltkrieg den Holzschnitt und entwickelte ihn zum eigenständigen, monumentalen Wandbild. Während der Diktatur des Nationalsozialismus konnte der in Reutlingen lebende Künstler nur im verborgenen künstlerisch arbeiten, da er als Gegner der Diktatur faktisch Ausstellungs- und Berufsverbot hatte. Dennoch entstand bereits in dieser Zeit ein beachtliches Holzschnittwerk. Landschaften der Schwäbischen Alb, Tiere, religiöse und mythologische Themen werden immer wieder im zeitgenössischen und politischen Kontext, aber auch davon losgelöst variiert. Anfang der 1950er Jahre entstanden während seiner Tätigkeit an der Bernsteinschule die ersten lebensgroßen Holzschnitte, die er später zu teilweise mehrteiligen Zyklen erweiterte, z.B. die Carmina Burana mit Carl Orff zusammen. Seine kurze Lehrtätigkeit und mehrere documenta Teilnahmen beeinflusste viele Künstler, u.a. Horst Antes, Dieter Krieg und Walther Stöhrer.

HOME  |   GALERIE  |   KUNSTHAUS